Sicherheitsschuhe, Freizeit & Sportschuhe, Komfortschuhe. Von tausenden Kunden empfohlen: Genussschuhe aus Hallein.

Versandkostenfrei ab 100€

Senk- und Plattfuß Teil 1

Als „Senkfuß“ und „Plattfuß“ wird das Absinken der Fußgewölbe bezeichnet.

Beim Senkfuß ist das Längsgewölbe leicht abgesunken. Ein Senkfuß ist auch meist die Vorstufe zum Plattfuß.

Beim Plattfuß ist das Längsgewölbe komplett abgesunken (verschwindet somit). Es verschwindet aber meistens nicht nur die Längswölbung. Je nach Form und Ausprägung des Plattfußes kommen noch weitere Fehlstellungen des Fußskelettes dazu. So zB. ist der äußere Fußrand angehoben (Pronation). Die Achillessehne kann verkürzt sein und zudem knicken die Ferse und der Vorfuß häufig zur Außenseite ab. In solchen Fällen sprechen Mediziner deswegen auch von einem Knick-Plattfuß.

Der Senk – und Plattfuß gehören wohl zu den häufigsten krankhaften Veränderungen bzw. Fehlstellungen.  In westlichen Ländern zählen sie zu den verbreitetsten Fußleiden. Treten sie in Kombination auf (was sehr oft vorkommt), dann spricht man vom Senkplattfuß. Selten ist ein Plattfuß angeboren, weitaus öfter spricht man vom erworbenen Plattfuß, das heißt einer im Verlauf des Lebens entstandenen Fehlstellung.

Symptome beim erworbenen Plattfuß (bei Erwachenen)

Erwachsene, bei denen sich ein Plattfuß entwickelt, haben dort oft nach stärkerer Belastung Beschwerden. Vor allem solange sich das Fußgewölbe noch senkt, treten Schmerzen auf, liegt die Fußsohle einmal komplett auf, nehmen sie häufig wieder ab.   

Bei einem Plattfuß bestehen die Schmerzen meist am inneren Fußrand und an der Fußsohle. Die Fehlstellung kann aber auch zu Schmerzen in den Knien und sogar an der Hüfte. Durch die starke Belastung bestimmter Teile des Fußes können sich auch Druckstellen entwickeln, die manchmal zusätzlich Schmerzen bereiten und das Gehen erschweren. In vielen Fällen haben die Betroffenen aber keine Probleme beim Gehen.

 

 Senk- und Plattfuss – wie kommts?

Ein Senkfuß oder Plattfuß entsteht meist durch eine ungenügende Funktion von Muskeln und Bändern.

Als Hauptursache sind mangelndes Training auszumachen. Dauerhaftes Sitzen und/oder pausenloses tragen von Schuhen, oder das Tragen von Schuhen die den Füßen keine Bewegungsfreiheit lassen. Auch Übergewicht und langanhaltendes Stehen sind häufige Ursachen, ebenso wie eine Bindegewebsschwäche. Meist ist es jedoch eine Kombination aus mehreren der vorher genannten Punkten. Zusammengefasst kann man durchaus festhalten, dass Bewegungsarmut und Übergewicht (wie bei fast allen Krankheitsbildern) hier die größten Faktoren sind.

 

Senk- und Plattfuß – Prophylaxe

Die wirksamste Prophylaxe ist einfach viel Bewegung. Viel Barfußlaufen. Tragepausen für Schuhe und die Wahl von bequemem Schuhwerk das ein natürliches Abrollverhalten unterstützt.

Therapie beim erworbenen Plattfuß

Oft helfen Übungen aus dem Bereich der Krankengymnastik. Sie helfen Muskeln im Fuß und Unterschenkel zu kräftigen und sind vor allem in frühen Stadien eines erworbenen Plattfußes hilfreich und sinnvoll. Angepasste orthopädische Schuheinlagen können den Fuß wieder in Form bringen. Wenn der erworbene Plattfuß starke Schmerzen verursacht, verschreibt der Arzt dagegen Medikamente.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel